Mexikanische Ehrung für das LAF-Mitglied Hans-Otto Dill

Der Berliner Philologe Hans-Otto Dill wurde am 8. April 2019 von der mexikanischen Universität Veracruz mit der Auszeichnung „La Medalla al Mérito Universitario“ geehrt. Diese Auszeichnung erhielt er als einziger Vertreter der nicht spanisch sprechenden Wissenschaft.

In der Laudatio von Prof. Mario Muñoz, Direktor der Universitätszeitschrift „La Palabra y el Hombre“, heißt es ins Deutsche übersetzt u.a.:

„Als Experte lateinamerikanischer Literatur sind seine Darstellungen wesentliche Beiträge zu ihrem Verständnis besonders in ihrem historisch-sozialen Kontext.(…) Hans-Otto Dill gehört zu jener Professorengeneration, die über solide Kenntnisse der humanistischen und künstlerischen Disziplinen des Subkontinents verfügen. Seine Forschungen zeichnen sich durch ihren interdisziplinären Charakter aus, zu dem wir nach der überzogenen Spezialisierung des XX. Jahrhunderts gerade zurückkehren. Für ihn ist Literaturinterpretation das Zusammentreffen von Philosophie, Wissenschaft, Kunst und Geschichte, dieser vier Hauptwege zur integralen Kultur, wie schon Alexander von Humboldt feststellte.

Auch Dills Forschungen über das monumentale Werk seines Landsmannes Alexander von Humboldt gilt die Auszeichnung. Seine auf Deutsch wie auf Spanisch und in anderen romanischen Sprachen verfassten Essays haben alle einen einheitlichen Leitfaden: eine lateinamerikanische und universale Ausrichtung, die in direkter Linie von Humboldt stammt und seine lateinamerikanistischen Lehrveranstaltungen an der Humboldt-Universität sowie als Gastprofessor an vielen Universitäten Deutschlands, Europas und Lateinamerikas prägten. Davon zeugen seine zahlreichen Auszeichnungen wie der Casa-de-las-Américas-Preis, der Orden Andrés Bello, die Ehrenbürgerschaft der peruanischen Stadt Trujillo und nicht zuletzt diese jüngste von der Universität Veracruz, die ihm von deren Rektorin Doktora Sara Ladrón de Guevara überreicht wurde.“

Außer Hans-Otto Dill wurden der mexikanische Kultur- und Wissenschaftshistoriker und Herausgeber der Werke Humboldts in spanischer Sprache Jaime Labastida, der mexikanische Agrarwissenschaftler Jesús Dorantes López sowie der kolumbianische Biologe Alberto Gómez Gutierrez ausgezeichnet. Die akademische Zeremonie fand im Rahmen der Internationalen Messe des Hochschulbuches statt, die sowohl dem Land Kolumbien als auch dem 250. Geburtstag Alexander von Humboldts in Gestalt eines Colloquiums von Humboldt-Forschern galt, die von Dill mit einer „Conferencia magistral“ über das Verhältnis zwischen Natur- und Humanwissenschaft im Werk Humboldts eröffnet wurde.

Das Lateinamerika-Forum Berlin e.V. beglückwünscht unser Mitglied Prof. Dr. Hans-Otto Dill, auch Mitglied im Freundeskreis des Ibero-amerikanischen Instituts IAI PK, zu dieser Auszeichnung!