Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Unsere Veranstaltung hat ein besondere Aktualität gewonnen: steht Kolumbien vor einem neuen bewaffneten Konflikt? Das fragt amerika21 in einem Beitrag am 30.8.2019 nachdem ein Teil der alten FARC-Guerilla angekündigt hatte, den bewaffneten Kampf wieder aufzunehmen. Die FARC-Partei reagierte mit Kritik an den früheren Kampfgenossen, Präsident Duque mit der Ankündigung einer neuen Militäroffensive.

Nach einer Einschätzung dieser neuesten Entwicklungen wenden wir uns an dem Abend der vorgesehenen politischen, wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Bilanz der bisherigen Amtszeit Duques zu. Dabei werden Fragen aufgeworfen wie:

Friedenspolitik: Wie weit ist der Friedensprozess gekommen?

  • Welche Kräfte arbeiten für, welche gegen den Prozess? Wie stark sind diese? Wie den Frieden finanzieren?
  • Der Präsident ist ohne parlamentarische Mehrheit. Wie steht es um die Regierungsfähigkeit seiner Regierung?
  • Duque galt als Ziehsohn des früheren rechtsgerichteten Präsidenten Uribe. Worin unterscheidet er sich ggf. von Uribe? Warum?
  • Kolumbien gehört zu den Ländern mit höchsten Mordraten unter sozialen und Umweltaktivist/innen. Was tut die Regierung? Impunidad ohne Ende?
  • Wie beurteilen junge Menschen den Friedensprozess? Unterschiede nach Stadt und Land?

Sozial- und Wirtschaftspolitik: Wer gewann, wer verlor (am meisten) in diesem Jahr?

  • Gab es neue Impulse für die Wirtschaft?
  • Wie erfolgreich war die Regierung in der Bekämpfung der organisierten Kriminalität und des Drogengeschäfts? Und der Korruption?
  • Die Landverteilung scheint heute ungerechter als vor 50 Jahren – Ausdruck der Schwäche sozialer Bewegungen?
  • (Wie) Gelingt es die 1,4 Mio. venezolanischen Flüchtlinge zu integrieren?

Umweltpolitik: die Entwaldung hat nicht nur in Brasilien massiv zugenommen, in Kolumbien auch. Warum? Welche Umweltziele (und wie erfolgreich) verfolgt die Regierung?

Ausblick: Was ist von der weiteren Amtszeit Duques zu erwarten?

UND: Welchen Beitrag kann das Ausland (z. B.  Deutschland) zur „Entwicklung“ des Landes  leisten?

Wahrscheinlich viel zu viele Fragen für so einen kurzen Abend …

Diskutieren Sie mit Maria Angela Torres (Digitalzeitschrift Yarumo), Hans Blumenthal (ehem. Friedrich-Ebert-Stiftung) und Norbert Ahrens (ehem. Deutsche Welle).

Veranstaltung in deutscher Sprache.

Foto: Encuentro Campesinospor Paz „Encuentro Nacional de comunidades Campesinas, Afrodescendientes e Indígenas por la Tierra y la Paz de Colombia“ by Agencia Prensa Rural is licensed under CC BY-NC-ND 2.0

Hinterlassen Sie einen Kommentar