Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Am 05.04.2018 stellt Univ.-Prof. Dr. habil. Raina Zimmering, Historikerin, Politologin, Soziologin, Lateinamerikanistin in den Räumen des LAF ihr Buch „Lateinamerikanische Migration und der Blick nach Europa“ vor.

Die Autorin unterscheidet nicht explizit zwischen Flucht- und Migrationsbewegungen, da sie der Meinung ist, dass in Lateinamerika beide Phänomene verschränkt verlaufen. Auch wenn sie ein relativ breites Spektrum von lateinamerikanischen Ländern behandelt, so konzentriert sie sich auf Flucht und Migration aus Lateinamerika in die USA, insbesondere aus Mexiko und dem Norddreieck Zentralamerikas. Aber auch die argentinische, kolumbianische und uruguayische Migrationspolitik findet Beachtung. Dabei werden Ursachen, Maßnahmen zur Migrationsabwehr und -integration in den einzelnen lateinamerikanischen Ländern und den USA und soziale Bewegungen von Migrant*innen behandelt.

Der „Blick nach Europa“ verweist nicht auf Migrationsbewegungen aus Lateinamerika nach Europa, sondern auf den Vergleich mit Migrations- und Fluchtbewegungen nach Europa aus anderen Teilen der Welt und in erster Linie die europäische Politik. Lateinamerika als Kontinent mit einer längeren zeitgeschichtlichen Migrationserfahrung als Europa soll dabei als Blaupause für die europäische Migrations- und Abwehrpolitik gegenüber Flüchtlingen und deren Folgen dienen.

Anstöße zur Diskussion gibt auch das theoretische Fundament der Analyse von Raina Zimmering: sie verknüpft die Pull und Push-Theorie, postkoloniale, poststrukturelle (insbesondere von Derrida)  und entwicklungspsychologische Sichtweisen miteinander. Insbesondere der entwicklungspsychologische Ansatz dürfte in politikwissenschaftlichen Analysen zur Migration ein Novum darstellen. Zusätzlich macht das Zurückgreifen auf einschlägige Romanliteratur zur lateinamerikanischen Migration das Thema emotional nachvollziehbar.

In der Diskussion geht Prof. Raina Zimmering auch auf brandaktuelle Fragen ein:

  • Fluchtursache Nummer eins seien die USA – was ist dran?
  • Wie reagierten die Flüchtlingsentsendeländer auf ihre Charakterisierung als „shitholes“?
  • Welche Bedeutung haben die Rücküberweisungen der Migranten/innen, Fluch oder Segen? Was passiert, wenn sie ausbleiben?
  • 200.00 salvadorenos will Trump zurück schicken. Was bedeutet das für das Land?
  • Wie hängen Migration, Drogengeschäfte und Kriminalität miteinander zusammen?
Univ.-Prof. Dr. habil. Raina Zimmering
Historikerin, Politologin, Soziologin, Lateinamerikanistin

Hinterlassen Sie einen Kommentar