Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Boliviens linker Staatschef Evo Morales entgeht knapp einer Stichwahl. Sein Rivale Mesa spricht von Wahlbetrug. Wie geht es jetzt weiter in #Bolivien? Darüber und über die Wahlen in #Argentinien und #
Uruguay diskutieren wir am 28. Oktober 2019, 18-20 Uhr in Berlin.


Jetzt anmelden! FES Lateinamerika Karibik #Lateinamerika“  
Im Oktober 2019 geht es politisch gesehen in Lateinamerika heiß zu. Innerhalb von sieben Tagen finden in drei Ländern Wahlen statt. Am 20. bzw. 27. Oktober 2019 wählen Bolivien, Argentinien und Uruguay. Diese Wahlen sind politisch bedeutend: Denn es stellen sich mit Bolivien und Uruguay die letzten noch verbliebenen linken Regierungen in Südamerika zur Wahl. In Argentinien dagegen deutet sich ein Regierungswechsel an, der dem bisherigen politischen Rechtstrend in Lateinamerika entgegenstehen würde.

Die Unterschiede zwischen dem von der Frente Amplio regierten Uruguay und dem Bolivien unter Regierung von Evo Morales sind zwar groß, aber beide Länder sind vergleichsweise politisch stabil. Dafür ausschlaggebend sind sicherlich die wirtschaftlichen Erfolge beider Regierungen. In Argentinien dagegen ist es gerade dieser ausbleibende wirtschaftliche Erfolg, der vermutlich zur Abwahl von Mauricio Macri und zur Rückkehr einer peronistischen Regierung führen wird.

Wird mit den Wahlen in Argentinien, Bolivien und Uruguay daher der vermeintliche Rechtsruck in Lateinamerika aufgehalten? Was sind die Ursachen für die Wahlergebnisse? Und welche Erkenntnisse kann man daraus  für die jeweiligen Länder und die Demokratie in Lateinamerika insgesamt ableiten? Wir wollen die Hintergründe der Wahlergebnisse im nationalen und regionalen Kontext beleuchten und uns an einen Blick in die Zukunft wagen.

Wir laden Sie herzlich zu dieser gemeinsamen Veranstaltung mit dem Lateinamerika-Forum Berlin (LAF) ein.

Am 28.10.2019 von 18:00 bis 20:00 Uhr

sprechen wir

in der FES, Raum 6.01

Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin, mit:

  • Dr. Claudia Zilla, Stiftung Wissenschaft und Politik, zu Argentinien
  • Daniel Agramont, Universität Frankfurt, zu Bolivien
  • Dr. Juliana Ströbele-Gregor, LAF, zu Bolivien
  • Sebastian Sperling, FES ,zu Uruguay (per Live-Video)
  • Prof. Dr. Klaus Bodemer, ehem. GIGA Hamburg, zum Kontext

Moderation: Dr. Achim Wachendorfer, ehem. FES

Veranstaltungssprache: überwiegend Deutsch

Bitte um Anmeldung bis zum 21.10.2019: info.lak@fes.de

Wir weisen darauf hin, dass während der Veranstaltung Fotos gemacht werden, die teilweise anschließend veröffentlicht werden.

FES

LAF

Hinterlassen Sie einen Kommentar